Fronter Anmeldung

 Benutzername:

 Kennwort:


  Warum Fronter? 

Besucherstatistik

HeuteHeute1146
WocheWoche1146
MonatMonat24526
GesamtGesamt2257233

unsere Partner

musikschule

BTUCS
SchuleOhneRassismus
Logo Hoch

fronter

dbomba

 

WebGo24 Logo

Darstellendes Spiel hoch 3

Bilder in meinem Kopf / Weltprobleme „gehen mir an die Nieren“ ?! / Kryg - fantastische Welten - ein Theaterstück für jeden

Bilder in meinem Kopf

IMG 20180613 WA0001Manchmal passiert so viel in unserem Leben, dass wir es gar nicht fassen können. Schulchaos, Matheträume, Familienleben, Freundschaften… welchen Einfluss haben wir darauf? In einer kleinen Inszenierung mit Tanz, Rhythmus, Märchenadaptionen, Körperimprovisationen und gespielten Antworten, was zu tun wäre, wenn auf einmal  die Welt unterginge, unterhielten wir unser Publikum in mehreren Inszenierungen und formulieren „Alleine sind wir leise, und zusammen sind wir laut, für sich fällt jeder einzeln, doch zusammen fallen wir auf…“. (Galerie)

Wir sagen unserem Publikum, den 7. Klassen und unseren Eltern, danke für den großen Applaus.

WPUDS9c

Weltprobleme „gehen mir an die Nieren“ ?!

IMG 20180619 111201Betrifft uns das wirklich? Nein, eigentlich nicht. Sollten wir uns über den Weltzustand Gedanken machen? Na, ich jedenfalls nicht. Vielleicht lässt sich das alles ja verdrängen? Mach einfach, mach ich doch auch. Wieso interessiert uns das, was vor unserer Haustür passiert, mehr als die Probleme auf der ganzen Welt? Weil mich das, was hier passiert, persönlich betrifft – das geht mir zu Herzen. Könnten wir von einem Dollar pro Tag leben?  Ich könnte es glaube ich nicht. Hilft das Spenden überhaupt? Naja, besser als nichts tun. Wie viel hat die Flüchtlingskrise mit uns zu tun? Mehr als du denkst.

In unserem Abschlussprojekt Darstellendes Spiel Klasse 10 beschäftigten wir uns im gemeinsamen Erzählen mit Hilfe von Schwarzlicht und Masken mit der Tagespolitik und der Frage, wie kann ich mich den Menschen, die nichts haben, öffnen als ein Mensch, der alles hat. Hier ein paar Impressionen von der Vorstellung am 19.06.2018. (Galerie)

Lisa Herzog

Kryg - fantastische Welten - ein Theaterstück für jeden

20180614 102409Was erwartet Sie?

Begleiten Sie die Spielfigur Franz durch die fantastische Welt von Kryg, in der er Riesen, Zwerge, Ritter, Hexen und sogar verrückte Wissenschaftler kennenlernt.

Dabei werden Sie durch verschiedenste Level geführt, während der in der realen Welt lebende spielsüchtige Felix das Spiel kontrolliert und leitet.

Das Ziel des Spieles ist es, von einem Level in das nächste zu kommen, um zum Schluss die entführte Prinzessin aus der Gefangenschaft zu befreien.

Steigen Sie mit uns in eine virtuelle Welt und finden Sie heraus, ob Felix es schafft mit seiner Spielfigur Franz die Prinzessin zu retten.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Zuschauen! Wir spielen noch einmal im August und September.

Wir laden Sie ein, zu einer virtuellen Reise mit Nebenwirkungen:

  • erhöhte Aggressivität
  • Thromboserisiko
  • Rücken- oder Nackenschmerzen
  • Bewusstseinsveränderungen
  • Spontane Änderung der Haarfarbe
  • Starallüren
  • Gesteigertes Verlangen nach Süssigkeiten
  • Unerwünschte Antriebssteigerung
  • Fähigkeit durch 0 zu teilen Schlafstörungen
  • ermöglicht 3D-Fernsehen ohne Brille
  • spontanes Schenkelklopfen
  • Gewichtszunahme
  • plötzliche Erblindung

ZU RISIKEN UND NEBENWIRKUNGEN LESEN SIE DIE PACKUNGSBEILAGE UND FRAGEN SIE IHREN ARZT ODER APOTHEKER (Galerie)

Charlotte Grund

Cookieinformation: Cookies sind für die korrekte Funktionsweise von Teilen unserer Webseite notwendig. Wir verwenden Cookies, um die Seitennutzung zu analysieren und unsere Webpräsentation zu verbessern. Ferner haben wir so auch die Möglichkeit, zusätzliche Informationen unseren Nutzern zu bieten. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Bitte klicken Sie auf "Cookies akzeptieren", wenn Sie mit dem Setzen der Cookies einverstanden sind. Davon unberührt bleiben solche Cookies, die nicht einer Einwilligung bedürfen.
Datenschutzerklärung Cookies akzeptieren Cookies nicht akzeptieren