Fronter 19

Besucherstatistik

HeuteHeute2802
WocheWoche14183
MonatMonat84336
GesamtGesamt3547034

unsere Partner

musikschule

BTUCS
SchuleOhneRassismus
Logo Hoch

fronter

dbomba

 

WebGo24 Logo

Unterwegs auf antiken Pflastersteinen

Rom 135

In der Frühe um 3:30 Uhr verließ unsere Reisegruppe von 26 Schülern der 10., 11. Und 12. Klasse samt Frau Krüger und Frau Pfennig Forst in Richtung Berlin Tegel. Nachdem Sicherheitskontrolle, Abflug, Landung und Kofferaufnahme reibungslos vonstattengingen, kamen wir ungefähr um 11 Uhr in unserer Unterkunft an. Sofort machten wir uns wieder auf den Weg, nämlich direkt in die Stadt. Dank unseren Lehrern hatten wir eine außerordentlich interessante und abwechslungsreiche Woche, welche zudem noch mit gutem Wetter, Pizza und Eiscreme gesegnet war: Noch am Anreisetag besuchten wir die Kapitolinischen Museen sowie den Trevi-Brunnen. (Galerie)

Rom 4Hier hörten wir erstmals Referate, welche von den Schülern abgestimmt zum Latein- und Geografieunterricht vorbereitet wurden. Wir erfuhren bei jedem kommenden Vortrag viel über die unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten, Denkmäler, die Geschichte Roms sowie geografische und demografische Fakten über die Stadt. Nach etwas Freizeit sahen wir uns die Spanische Treppe am Piazza di Spagna an.

Am nächsten Tag nahmen wir uns das Kolosseum samt dem Titusbogen vor. Unser Weg führte uns zudem auf den Hügel Palatin, wo Rom der Legende nach gegründet wurde. Wir besichtigen das Forum Romanum, der ehemalige Mittelpunkt des antiken Lebens in Rom. Als letzten Punkt auf dem Programm für unseren zweiten Tag war die sogenannte „Schreibmaschine“ vorgesehen. Dieses gewaltige Gebäude trägt aber eigentlich den Namen Vaterlandsaltar oder auch Vittoriano.

Rom 106Mittwoch ging es später los als sonst – dafür hatten wir auch viel vor. Als erstes ging es zur Engelsburg, welche passenderweise an der Engelsbrücke liegt. Die Engelsburg diente einst als Grabstätte für römische Kaiser, heute befindet sich darin ein Museum. In ganz Rom können künstlerische und historische Schätze gefunden werden – so auch auf dem Piazza Navona, wo wir Bernini‘s berühmten Vierströmebrunnen bewunderten. Dank eines Tipps unserer Lehrer machten wir an einem Eiscremeladen halt. Dort konnten sich die Schüler italienisches Eis in über 150 verschiedenen Sorten aussuchen. Danach besuchten wir das Pantheon, ein weiteres architektonisches Meisterwerk, welches ein Tempel für alle Götter darstellte und heute ebenso das Grab des großen Künstlers Raffael beherbergt. Wir erkundeten individuell die Stadt und trafen uns am Piazza del Popolo wieder - dem Platz des Volkes. Während wir den traumhaften Sonnenuntergang betrachteten, waren wir auf dem Weg zu Villa Borghese. Umgeben von einem wunderschönen Garten befindet sich dort unteranderem sogar ein Zoo. Uns interessierte jedoch die Kunstgallerie „Galleria Borghese“, in welcher besonders die antiken Plastiken viele zum Staunen brachten. Um den Tag abzuschließen, konnten wir nach den üblichen knapp 20.000 Schritten endlich einmal sitzen – und zwar in einem Doppeldecker-Sightseeing-Bus. Dieser Hop-On-Hop-Off Service kutschierte uns von einer Sehenswürdigkeit zu nächsten. So konnten wir „Rome by Night“ genießen.

Leider war es am nächsten Morgen bereits Donnerstag. Unser Ziel heute: Rom 117der Petersdom. Und dazu gehört natürlich auch der Petersplatz. Bereits von außen ist diese Kirche, welche mittlerweile „nur noch“ die zweitgrößte der Welt ist, einfach atemberaubend. Erklimmt man den Dom jedoch, um zur Aussichtsplattform an der Spitze zu gelangen, dann ist der Weg dorthin dank mehr als 551 Treppenstufen und immer enger werdenden Gängen wortwörtlich atemberaubend. Jedoch war es uns die Aussicht wert. Von innen war der Petersdom ebenso gewaltig und unglaublich anzusehen. Im Verlaufe des Tages besuchten wir noch die Vatikanischen Museen. Diese einzigartige Kunstsammlung beherbergt Werke von jeder denkbaren Zeit, unteranderem das berühmte Deckenfresko „Die Erschaffung Adams“ von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle.

Am letzten Tag unserer Reise mussten wir früh raus. Nach dem Frühstück nahmen wir ein Shuttle zum Flughafen, wo es dann zurück nach Berlin ging. Ungefähr um 15:30 Uhr waren wir wieder in Forst.

Daniel Fleischer, 12b

Cookieinformation: Cookies sind für die korrekte Funktionsweise von Teilen unserer Webseite notwendig. Wir verwenden Cookies, um die Seitennutzung zu analysieren und unsere Webpräsentation zu verbessern. Ferner haben wir so auch die Möglichkeit, zusätzliche Informationen unseren Nutzern zu bieten. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Bitte klicken Sie auf "Cookies akzeptieren", wenn Sie mit dem Setzen der Cookies einverstanden sind. Davon unberührt bleiben solche Cookies, die nicht einer Einwilligung bedürfen.